Adrian Aulbach, Grüne Verkehrsinitiative Interlaken

Der Durchgangsverkehr aus den Nachbargemeinden soll das Ortszentrum umfahren. Die Initiative schränkt diesbezüglich die Verkehrsplanung unnötig ein, ohne irgend ein Problem zu lösen.

Weitere Stimmen zur Initiative

Fritz Kupfer: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Seit der Schlauchschliessung funktioniert der Verkehr in Interlaken wesentlich besser; kaum mehr Staus und kein blockiertes Ortszentrum mehr. Dies dient allen; dem OeV, dem Individualverkehr, dem Gewerbe und allen Bewohnern von Interlaken. Eine Wiederöffnung des Schlauches wäre unvernünftig und ein dummer Schildbürgerstreich.

Beni Weinekötter: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Für Fussgänger, Touristen und Velofahrer ist die heutige Lösung ideal. Der Schlauch soll zu bleiben.

Marcel von Allmen: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Bei einer Öffnung des Schlauchs wird die Flaniermeile, wie sie jetzt besteht, zerstört. Auch die Postkreuzung wäre überlastet, was zu einem enormen Chaos führen würde. Darum muss der Schlauch zu bleiben.

Beat Künzli: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Bei Annahme der Initiative hätten wir den ganzen Busverkehr auf der Achse Höheweg/Bahnhofstrasse. Dies würde zu einem Verkehrschaos und einen Rückschritt in unserer Verkehrspolitik führen. Deshalb NEIN zur Initiative.
schriftzug-pro-interlaken@2x

Das Komitee Pro Interlaken ist ein Zusammenschluss von Interlakner Stimmbürgerinnen und -stimmbürgern, die sich für eine lösungsorientierte und zukunftsfähige Verkehrspolitik in Interlaken stark machen.

Unterstützen Sie Pro Interlaken

Berner Kantonalbank
Komitee Pro Interlaken
IBAN: CH78 0079 0042 9375 9116 2

Vielen Dank für Ihre Spende. Gerne senden wir Ihnen einen Einzahlungsschein zu. Bitte kontaktieren Sie uns kurz per E-Mail.

Kontakt

Kontaktinformationen

Unterstützer

Copyright 2017 Pro Interlaken