Fritz Kirchhofer

Die Wiedereröffnung des Schlauches würde lediglich Chaos bedeuten und kein einziges echtes oder vermeintliches Verkehrsproblem lösen. Die Verkehrsberuhigung auf der Achse Bahnhofstrasse-Höheweg ist seit der Schliessung offensichtlich, sie bringt einen echten Mehrwert für unseren Weltkurort.

Weitere Stimmen zur Initiative

Beni Weinekötter: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Für Fussgänger, Touristen und Velofahrer ist die heutige Lösung ideal. Der Schlauch soll zu bleiben.

Matteo Martinelli: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Die Õffnung des Schlauchs bringt keine Beruhigung in den Wohnquartieren, sondern macht aus unserer Promenade eine Transitstrecke mit Busparkplatz. Der Initativtext zielt einzig auf die ganzjährige Befahrbarkeit des Schlauchs und befasst sich nur am Rande mit den Wohnquartieren.

Adrian Aulbach: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Der Durchgangsverkehr aus den Nachbargemeinden soll das Ortszentrum umfahren. Die Initiative schränkt diesbezüglich die Verkehrsplanung unnötig ein, ohne irgend ein Problem zu lösen.

Hans Romang: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Interlaken braucht ein verkehrsarmes und lebendiges Zentrum, ruhige und sichere Wohnquartiere und gelenkten Verkehr auf den Hauptachsen – und keine Flut von Cars und Autos überall im Ort. Deshalb NEIN zur Initiative. Für uns, für Interlaken, für unsere Zukunft.
schriftzug-pro-interlaken@2x

Das Komitee Pro Interlaken ist ein Zusammenschluss von Interlakner Stimmbürgerinnen und -stimmbürgern, die sich für eine lösungsorientierte und zukunftsfähige Verkehrspolitik in Interlaken stark machen.

Unterstützen Sie Pro Interlaken

Berner Kantonalbank
Komitee Pro Interlaken
IBAN: CH78 0079 0042 9375 9116 2

Vielen Dank für Ihre Spende. Gerne senden wir Ihnen einen Einzahlungsschein zu. Bitte kontaktieren Sie uns kurz per E-Mail.

Kontakt

Kontaktinformationen

Unterstützer

Copyright 2017 Pro Interlaken