Marcel von Allmen

Bei einer Öffnung des Schlauchs wird die Flaniermeile, wie sie jetzt besteht, zerstört. Auch die Postkreuzung wäre überlastet, was zu einem enormen Chaos führen würde. Darum muss der Schlauch zu bleiben.

Weitere Stimmen zur Initiative

Stephan JJ Maeder: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Seit 2001 dürfen wir uns um die Zukunft des traditionsreichen Carlton-Europe Hotel kümmern. Wir setzen uns für Qualität und Nachhaltigkeit ein, nicht für Massentourismus und Schnelllebigkeit. Entsprechend wichtig ist eine Verkehrsberuhigung in Interlaken mit Flanierzonen und guten Umfahrungsmöglichkeiten. Eine erneute Oeffnung des Schlauches würde dieses Ziel massiv gefährden.

Beat Künzli: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Bei Annahme der Initiative hätten wir den ganzen Busverkehr auf der Achse Höheweg/Bahnhofstrasse. Dies würde zu einem Verkehrschaos und einen Rückschritt in unserer Verkehrspolitik führen. Deshalb NEIN zur Initiative.

Martin Herrmann: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Mit der Schliessung vom Schlauch beruhigen wir das Zentrum und bieten wir den Einheimischen und Gästen eine angenehme Aufenthaltszone.

Ueli Balmer: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Der ausgearbeitete Verkehrsrichtplan mit unseren Nachbargemeinden darf nicht den Eigeninteressen Einzelner geopfert werden.
schriftzug-pro-interlaken@2x

Das Komitee Pro Interlaken ist ein Zusammenschluss von Interlakner Stimmbürgerinnen und -stimmbürgern, die sich für eine lösungsorientierte und zukunftsfähige Verkehrspolitik in Interlaken stark machen.

Unterstützen Sie Pro Interlaken

Berner Kantonalbank
Komitee Pro Interlaken
IBAN: CH78 0079 0042 9375 9116 2

Vielen Dank für Ihre Spende. Gerne senden wir Ihnen einen Einzahlungsschein zu. Bitte kontaktieren Sie uns kurz per E-Mail.

Kontakt

Kontaktinformationen

Unterstützer

Copyright 2017 Pro Interlaken