Marcel von Allmen

Bei einer Öffnung des Schlauchs wird die Flaniermeile, wie sie jetzt besteht, zerstört. Auch die Postkreuzung wäre überlastet, was zu einem enormen Chaos führen würde. Darum muss der Schlauch zu bleiben.

Weitere Stimmen zur Initiative

Adrian Aulbach: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Der Durchgangsverkehr aus den Nachbargemeinden soll das Ortszentrum umfahren. Die Initiative schränkt diesbezüglich die Verkehrsplanung unnötig ein, ohne irgend ein Problem zu lösen.

Beat Hassenstein: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018!

Der Weg zurück darf kein Thema sein! An der Feinarbeit zu Gunsten der Wohnquartiere muss intensiv weitergearbeitet werden aber dazu brauchen wir kein so grosses Risiko, wie es die Öffnung des Schlauches zur Folge hätte.

David Bühler: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Der Verkehrsrichtplan Bödeli ist nach wie vor eine visionäre Leitlinie, welche wir Schritt für Schritt umsetzen. Deshalb NEIN zur Verkehrsinitiative, damit wir weiter dranbleiben können und nicht in einem Scherbenhaufen landen.

Jan Bühler: NEIN zur Verkehrsinitiative Interlaken 2018

Das Visionäre, welches vom Initiativkomitee gefordert wird, ist in der bestehenden Infrastruktur nicht möglich. Aus diesem Grund müssen realisierbare und aufwertende Massnahmen ergriffen, respektive beibehalten und nicht zerstört werden.
schriftzug-pro-interlaken@2x

Das Komitee Pro Interlaken ist ein Zusammenschluss von Interlakner Stimmbürgerinnen und -stimmbürgern, die sich für eine lösungsorientierte und zukunftsfähige Verkehrspolitik in Interlaken stark machen.

Unterstützen Sie Pro Interlaken

Berner Kantonalbank
Komitee Pro Interlaken
IBAN: CH78 0079 0042 9375 9116 2

Vielen Dank für Ihre Spende. Gerne senden wir Ihnen einen Einzahlungsschein zu. Bitte kontaktieren Sie uns kurz per E-Mail.

Kontakt

Kontaktinformationen

Unterstützer

Copyright 2017 Pro Interlaken