Pro Interlaken bleibt weiter bestehen

Das Komitee Pro Interlaken bleibt bestehen. Die lose Gruppierung, die sich im Interlakner Abstimmungskampf um den «Schlauch» gebildet hat, will auch in Zukunft Interlakens Verkehrspolitik wachsam beobachten und sich, wenn nötig, für konstruktive Lösungen engagieren.

Am 4. März 2018 beschloss die Stimmbevölkerung der Gemeinde Interlaken, dass der Strassenabschnitt zwischen Postkreuzung und Hotel Splendid – besser bekannt unter dem Namen «Schlauch» – auch zukünftig für den motorisierten Individualverkehr geschlossen bleibt. Das Komitee Pro Interlaken, ein loses Bündnis engagierter Interlaknerinnen und Interlakner, setzte sich erfolgreich für den Erhalt der Flaniermeile im Zentrum von Interlaken ein. Mit dem Abstimmungserfolg ist es aber nicht getan. Wie das Komitee bereits nach dem Wahlsonntag verlauten liess, sind weitere Massnahmen nötig, um die Quartiere Interlakens vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Insbesondere die Vorschläge der nicht-ständigen Kommission Verkehr sollen weiterverfolgt und wo möglich umgesetzt werden. Interlakens Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 7. März 2018 bereits Massnahmen für einen besseren Verkehrsfluss im Zentrum sowie zur Entlastung der Quartiere vorgelegt. Das Komitee Pro Interlaken begrüsst dieses proaktive Vorgehen.

Tragbare und wirkungsvolle Lösungen

Das Komitee Pro Interlaken wird sich nun in einem ersten Schritt um die künftige Organisationsform kümmern. Beat Künzli, GGR-Mitglied und Vertreter von Pro Interlaken, wird dem Komitee weiterhin vorstehen. «Wir wollen, dass unsere Anliegen breit und überparteilich abgestützt sind», sagt Künzli. «In den nächsten Wochen geht es darum, das Komitee personell aufzurüsten und die wichtigsten Ziele für die nächsten Monate festzulegen.» Mit dem weiteren Bestehen will Pro Interlaken auch den 46% der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger gerecht werden, die das bestehende Verkehrsregime in der Gemeinde nicht oder nur teilweise unterstützen. Unterstützt wird Künzli von Irene Thali, Kommunikationsfachfrau und Mitglied der Sicherheitskommission der Gemeinde Interlaken, sowie von David Bühler, Gastgeber Backpackers Villa Interlaken und ehemaliger Präsident der nicht-ständigen Kommission Verkehr: «Es geht darum, gemeinsam und über die Nachbarschafts- und Parteigrenzen hinweg, tragbare und wirkungsvolle Lösungen für die Verkehrspolitik in Interlaken umzusetzen», so Bühler. Das Komitee Pro Interlaken wird in unregelmässigen Abständen über seine Tätigkeit informieren, die Website www.prointerlaken.ch bleibt ebenfalls bestehen.

Medienmitteilung zum Download (Word, 44 KB)

Stimmen zur Initiative

Eugen Walther, Interlaken

Seit 1999 besteht das Projekt «Crossbow» mit einem dazugehörigen Verkehrsrichtplan. Ein Ziel dieses Projekts war die Verkehrsberuhigung am Höheweg. Viele Jahre sind vergangen und, man hat Varianten
diskutiert und ausprobiert, dazu kamen nötige Bauarbeiten, die eine Umsetzung verzögerten.

Meine eingereichte Motion von 2007 (Poller für den «Schlauch») zielte dahin, endlich die verkehrstechnisch unhaltbaren Zustände im «Schlauch» konkret anzugehen. Bauliche Massnahmen sind auf Grund der sehr nahe an der Strasse liegenden Gebäude nicht möglich.

Also muss das Problem mit einer Verkehrsregulierung gelöst werden. Hauptverursacher der jeweiligen chaotischen Situationen waren vor allen Busse, Lastwagen und der immer stärker aufkommende Privatverkehr. Fussgänger und Velofahrer hatten regelmässig das Nachsehen. Also überlassen wir diesen «Schlauch» doch endlich dem ÖV und den schwächsten Verkehrsteilnehmern, den Velofahrern und Fussgängern. Und übrigens hat es auch Leute, die an diesem Strassenabschnitt wohnen.

Die heutige Verkehrsregelung entspricht meiner 2007 eingereichten Motion. Eine Aufhebung der jetzigen Verkehrsregelung wirft uns zurück auf Punkt Null. Dann möchte ich der nächsten Generation ans Herz legen, überlegt euch doch einmal die Option aus der Bahnhofstrasse und dem Höheweg eine gemütliche und genussvolle Fussgängerzone zu schaffen.

Eugen Walther

schriftzug-pro-interlaken@2x

Das Komitee Pro Interlaken ist ein Zusammenschluss von Interlakner Stimmbürgerinnen und -stimmbürgern, die sich für eine lösungsorientierte und zukunftsfähige Verkehrspolitik in Interlaken stark machen.

Unterstützen Sie Pro Interlaken

Berner Kantonalbank
Komitee Pro Interlaken
IBAN: CH78 0079 0042 9375 9116 2

Vielen Dank für Ihre Spende. Gerne senden wir Ihnen einen Einzahlungsschein zu. Bitte kontaktieren Sie uns kurz per E-Mail.

Kontakt

Kontaktinformationen

Unterstützer

Copyright 2017 Pro Interlaken